Tai Chi Chuan

Tai Chi Chuan

IN

Mit sanften Bewegungen lernt man in der Gegenwart zu bleiben, denn das gibt Energie. Die Übungen des Tai Chi Chuan helfen hier, sich den eigenen Bewegungen, seiner Atmung und seiner geistigen Verfassung bewusst zu werden. Dadurch verändert sich die äußere Haltung, die dann wiederum die persönliche Einstellung beeinflusst.

Der Süa Lag Hang Stil besteht aus einer Grundform und sechs verschiedenen Tier-Formen: Affe, Kranich, Tiger, Schlange, Bär

und Tanzvogel. Es wird außerdem eine Yang-Stil-Form (nach Cheng Man Ching) gelehrt. Des Weiteren werden im Verlauf der

Stufen Formen für Stock, Schwert, Doppelschwert und 5 Techniken des so genannten Push Hands vermittelt. Die letzteren

sind Partnerübungen für die Förderung und Entwicklung des Bewusstseins und der Sensibilität den Partner zu spüren. Die

Energie des Gegenübers wahrzunehmen und sich auch im Nachgeben zu üben. In neuere Zeit werden diese Push Hands

oder auch Tui Shou genannten Übungen auch benutzt um ungefährliche Konter auf Angriffe oder Hebel zu erlernen.

Die sanfte oder auch passive Art des Kampfes.

Insgesamt durchläuft man acht Stufen.

Um die nächsthöhere Stufe zu erreichen, zeigt man das bereits Gelernte in einer Prüfung.


Es gibt mittlerweile zahlreiche Studien zu den gesundheitlichen Vorteilen des Qi Gong und Tai Chi Trainings. In diesem

Beitrag auf unserem Blog sind einige Links zu entsprechenden Studien auf bestimmte Problemfelder bezogen.

Stufe 1:

Die Grundform des Süa Lag Hang Tierstils beinhaltet alle Bewegungsformen dieses Stils. Hat man diese gelernt, so tut man sich leichter, die weiteren Tierformen zu üben.

Hier lernt man die Grundkenntnisse des Tai Chi: Zum Beispiel wie man das Qi weckt und wieder beruhigt, den Bogenschritt, der in jeder Form enthalten ist, ebenso wie die Katzenstellung. Auch erste tiefe Stellungen sind hier Bestandteile.

Stufe 2: Affe

Der Charakter des Affen hat zweierlei Seiten. Auf der einen Seite ist er flink und behände, was unser körperliches Ziel in der Übung ist. Auf der anderen Seite aber kaum zu fassen und unstet. Ajahn Lao spricht hier vom „Affengeist“, den wir bändigen sollten.

Sie lernen die Affenform, sowie vorbereitende Übungen für Partnerübungen und Grundtechniken für die Stockform.

Die „Push-Hands-Techniken“ dienen speziell der Entwicklung und der Förderung des eigenen Qi-Flusses. Der Fokus liegt hierbei auf der Wahrnehmung des Qi im eigenen Körper, so wie auch beim Partner während der Übungen. Sie erfordern ein hohes Maß an Sensibilität, wohin der Übende Schritt für Schritt durch die immer währenden Wiederholungen der Techniken hingeführt wird.

Stufe 3: Kranich

Die Kranichform ist eine elegante Übungsreihe. Die Übungen wirken ausgleichend und belebend zugleich. Nicht ganz leicht sind die Standpositionen auf einem Bein.

Ausserdem werden der erste Teil der Stockform und die erste Push-Hands Partnerübung gelehrt.

Stufe 4: Tiger

Der Tiger tut nur das, was er tun muss. Er ist konzentriert, kraftvoll und eigenständig. Und so ist er ein Symbol für Selbstsicherheit und Kraft, wie Sie an den Übungen sehen werden.

Sie lernen neben der Tigerform den zweiten Teil der Stockform und die zweite Push-Hands Partnerübung.

Stufe 5: Schlange

So wie die Schlange sich zu bewegen, braucht es Geduld und viel Übung. Leicht erkennt man seine Grenzen, womit nicht nur die körperlichen, sondern auch die geistigen gemeint sind. Diese Form ist eine gute Übung, um das Qi im Zentrum anzufachen.

Sie lernen zusätzlich in dieser Stufe den dritten und letzten Teil der Stockform und die dritte Push-Hands Partnerübung.

Stufe 6: Bär

Der Bär mit seiner ungeheuren Kraft kann alle beeindrucken. Doch lässt er sich nicht so schnell provozieren und so steht er für die Sammlung der inneren Stärke. Kennzeichnend für diese Form ist das Strecken des Körpers und das Stehen auf dem vorderen Fußballen.

In dieser Stufe lernen Sie die Bärform, den ersten Teil der Schwertform und die vierte Push-Hands Partnerübung.

Stufe 7: Tanzvogel

Die Form des Tanzvogels ist die abschließende Form, die Sie bei uns lernen. Sein Stil ist locker und bedacht zugleich. Um eine gute Wirkung der Form zu erreichen, ist die Atmung sehr wichtig.
Neben der Tanzvogelform erlernen Sie den zweiten Teil der Schwertform und die fünfte und letzte Push-Hands Partnerübung.

Stufe 8: Abschlussjahr

In der Abschlussklasse – nach fast 8 Jahren – geht es um die Vervollkommnung der Techniken. Alles wird wiederholt, geübt und es erfolgt der letzte Schliff. Als letzte Waffe wird das Doppelschwert gelernt.

Sie lernen ausserdem den dritten und letzten Teil der Schwertform.

Nach erfolgreichem Abschluss erreicht man den Meistergrad.

Seminar: Yang-Stil

Der Yang-Stil (von Cheng Man’Ching) ist, anders als die Süa Lag Hang Tierform, in Deutschland bekannt. Hier kann man auf bereits Gelerntes aufbauen. Das Qi des Himmels aufnehmen, die Kraft der Erde spüren und Langlebigkeit durch Sanftheit erlangen, das ist Tai Chi Chuan.

Der Yang-Stil kann unabhängig vom Übungsgrad in einem Seminar, oder in Privatstunden erlernt werden.